Beim Frühlingsanfang spricht man auch von "Tag- und Nachtgleiche". Ganz zutreffend ist das allerdings nicht. Der scheinbare Sonnendurchmesser und die Lichtbrechung am Horizont lassen den hellen Tag dieses Jahr 10 Minuten länger als 12 Stunden dauern.

In Zürich geht am 20. März die Sonne um 6.28 Uhr auf und um 18.38 Uhr wieder unter. In St. Gallen geht die Sonne vier Minuten früher auf und auch der Sonnenuntergang ist vier Minuten früher als in Zürich. In Bern geht die Sonne erst um 6.32 auf und verschwindet um 18.43 am Horizont.

Vom Frühlingsbeginn hängt jeweils auch das Datum von Ostern ab. Das Konzil von Nicäa hat im Jahr 325 festgelegt, dass der hohe christliche Feiertag auf den ersten Sonntag nach dem unmittelbar auf den Frühlingsbeginn folgenden Vollmond fällt. Dieser ist in diesem Jahr am 27. März um 4.25 Uhr. Ostern ist somit am letzten Sonntag im März. Dann beginnt auch die Sommerzeit.

Der astronomische Frühling dauert bis am 21. Juni. Das sind 92 Tage, 18 Stunden und 2 Minuten.