Beatrice Strässle

Der Elternverein Hunzenschwil zeigt, was mit Teamarbeit alles möglich ist. Gegründet wurde der Verein 1995, seither ist er ein fester Bestandteil in der Hunzenschwiler Gemeinschaft. Die Spielgruppe «Heugümper» war ein erstes Projekt. Zurzeit besuchen 60 Kinder die Spielgruppe, betreut werden sie von insgesamt vier Leiterinnen. «Ein richtiges kleines Unternehmen», meint die Präsidentin des Elternvereins, Monique Struck, schmunzelnd.
Obwohl der Elternverein während eines Jahres ohne Präsidium war, kann man trotzdem mit Fug und Recht von einem erfolgreichen Verein sprechen, der rund 100 Mitglieder zählt. Man versteht sich als Team, jedes Mitglied setzt seine starke Seite ein - wohl das Geheimnis des erfolgreichen Wirkens. «Ja, wir sind stolz darauf, auf die grosse Hilfsbereitschaft innerhalb des Vereins zählen zu können», sagt Monique Struck.


Rasch Anschluss im Dorf
Für junge Eltern ist es kein Problem, sich in Hunzenschwil rasch heimisch zu fühlen. Krabbelgruppe und vor allem der neu gestaltete Spielplatz sind beliebte Treffpunkte, um Kontakte zu knüpfen.
Ein weiterer Höhepunkt, vor allem für die Schülerinnen und Schüler, ist der alljährliche Ferienpass, der immer wieder mit Neuem und Bewährtem aufwartet. In diesem Jahr findet er zum ersten Mal im Herbst statt. In diesem Ferienpass eingebettet wird ein Babysitterkurs angeboten. Überwältigt zeigt sich der Elternverein auch über die Leistungen der Sponsoren, wenn es um die Anliegen des Vereins geht. Bastelnachmittage, Vorträge, gemeinsames Guetsle, kurz, rund 15 Anlässe gilt es, jeweils zu organisieren.
Bei so viel Aktivität stellt sich bald einmal die Frage, woher man denn die Motivation nimmt. Denn meist sind die aktiven Mitglieder selber Mütter und ausgelastet. «Für mich ist die Freude der eigenen Kinder die eigentliche Motivation, aber auch der Erhalt der Strukturen im Dorf, die Wertschätzung und Unterstützung aus der Bevölkerung heraus», erklärt Vorstandsmitglied Monique Struck. Dankbar ist man vor allem auch über die Unterstützung im Gemeinderat. «Die grösste Freude jedoch ist für mich, wenn die Kinder am Schluss eines Anlasses mir sagen: ‹Es isch lässig gsi› und ich das Strahlen in ihren Augen sehe», sagt Corinne Hilfiker.


Bewährtes und Neues anbieten
Man ist im Elternverein darauf bedacht, Bewährtes fortzuführen und wo nötig auszubauen, verschliesst sich jedoch nicht vor Neuem. Neu wird beispielsweise die Börse am 20. März sein. «Wir stellen die Infrastruktur zur Verfügung, jeder, der Kinderkleider oder Spielzeuge verkaufen möchte, kann sich für einen Stand anmelden», erklärt Corinne Hilfiker die Idee.
Damit die Beständigkeit des Vereins gewährleistet werden kann, geht man auch vorsichtig mit den Ressourcen bei den Mitgliedern um. Am 11. März wird an der GV der neue Vorstand gewählt. Ihm werden folgende Personen angehören: Monique Struck (Präsidentin), Jeannette Kral (Kassierin), Sabrina Tellenbach (Spielgruppe), Sarah Jaeggi (Spielgruppe), Corinne Hilfiker und Gaby Hollenstein. Wer sich für die Arbeit des Elternvereins Hunzenschwil oder eine Mitgliedschaft interessiert, dem gibt die Homepage www.elternvereinhunzenschwil.ch weitere Informationen.