Vergewaltigungs-Prozess

Aktionärstreffen von Kachelmanns Firma im Gefängnis abgesagt

Kein Aktionärstreffen im Gefängnis: Die für morgen (Dienstag) geplante Generalversammlung der Jörg Kachelmann Produktions AG in der Mannheimer Justizvollzugsanstalt ist nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa kurzfristig abgesagt worden.

Das Unternehmen war am Montag zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Schweizer Produktions AG ist die Dachgesellschaft der Firmen des TV-Moderators Jörg Kachelmann, der seit 20. März in Untersuchungshaft sitzt.

Der 52-Jährige soll seine frühere Freundin vergewaltigt haben. Kachelmann, der sich vom 6. September an vor Gericht verantworten muss, bestreitet die Vorwürfe.

Laut Medienberichten sollte bei der Generalversammlung unter anderem beschlossen werden, was mit dem Bilanzgewinn 2009 in Höhe von 4,85 Millionen Schweizer Franken geschieht. Ausserdem sei die Wahl des Verwaltungsrates geplant, an dessen Spitze derzeit Kachelmann steht, hatte "Focus" berichtet. Geladen waren sieben Aktionäre.

Derweil teilte das Oberlandesgericht Karlsruhe mit, dass frühestens Ende der Woche entschieden werde, ob der Fernseh-Moderator aus der Untersuchungshaft freikomme. Kachelmanns Anwalt, Reinhard Birkenstock, hatte Haftbeschwerde eingelegt.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers ging am Montagnachmittag eine von Birkenstock angekündigte Stellungnahme ein. Nun hat die Generalstaatsanwaltschaft bis einschliesslich Donnerstag Zeit, sich zur Haftbeschwerde zu äussern. Danach entscheidet das Gericht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1