Auseinandersetzung

Ärger am Flughafen: Jason Derulo spricht von Diskriminierung

Am Flughafen von Miami hatte Jason Derulo eine Auseinandersetzung mit Mitarbeitern einer Airline. Sie hätten ihn wegen seines Aussehens diskriminiert, ist der Musiker überzeugt. (Archivbild)

Am Flughafen von Miami hatte Jason Derulo eine Auseinandersetzung mit Mitarbeitern einer Airline. Sie hätten ihn wegen seines Aussehens diskriminiert, ist der Musiker überzeugt. (Archivbild)

Nach einem Streit über Gepäckkosten hat sich US-Rapper Jason Derulo über Mitarbeiter einer Fluggesellschaft beschwert. Der 27-Jährige fühlt sich diskriminiert.

"Ihre Airline hat in den vergangenen zehn Jahren Millionen mit mir und meiner Crew verdient. Trotzdem bin ich heute am Flughafen in Miami wegen meines Aussehens diskriminiert worden", schrieb der Sänger ("Talk Dirty") auf Instagram an die Fluggesellschaft gerichtet. Erst als die Mitarbeiter ihn erkannt hätten, seien sie freundlicher geworden. "Ich will, dass jeder mit Respekt behandelt wird", sagte Derulo am Mittwoch dem "People"-Magazin.

Beim Streit ging es offenbar um von der Airline geforderte Extrakosten für Derulos Gepäck. In einem Polizeibericht, aus dem das Magazin zitiert, beschreibt ein Mitarbeiter der Fluggesellschaft das Verhalten des Musikers und seiner Crew beim Einchecken als "aggressiv". Es habe aber keine Anzeigen gegeben, der Fall sei abgeschlossen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1