Die Gründung der schwedischen Hall of Fame sei "eine gute Sache", sagte Andersson am Donnerstag nach der Vorstellung der ersten zwölf Geehrten in Stockholm. Es gebe in Schweden "viele talentierte Künstler", die in dem neuen Pantheon der schwedischen Musik nun zusammen verewigt würden. Andere bekannte Künstler sind das Pop-Duo Roxette und die Metalband Entombed.

ABBA war vor allem in den 1970er Jahren in der Disco-Szene erfolgreich. Hits wie "Mamma Mia", "Dancing Queen", "Super Trouper", "The Winner takes it all", "Money, Money, Money" und "Take a Chance on Me" blieben seither im Musikrepertoire. Neben Benny Andersson gehörten der Gruppe Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad und Björn Ulvaeus an.

Die Swedish Music Hall of Fame ist im selben Gebäude in Stockholm untergebracht wie das ABBA-Museum, das im vergangenen Mai eröffnet wurde und seitdem von mehr als 275'000 Fans besucht wurde.

(Quelle: Youtube.com)

ABBA singen "Waterloo" am Eurovision Song Contest 1974