Umbricht, die sich Klavierspielen autodidaktisch beigebracht hat, begleitete sich selber auf dem Piano und trug "Nobody's Perfect" von Jessie J vor. Obwohl bei ihrem Gesang nicht jeder Ton perfekt sass, erhielt sie doch vom Jurorenteam geschlossen ein "Ja". Mehrere betonten dabei ihr gewinnendes Wesen. "Man mag dich, obwohl man dich noch kaum kennt", meinte Mandy Capristo.

Jury-Alphatier Dieter Bohlen imponierte vor allem, dass Tina - im Gegensatz zum Gros der Kandidaten - ein Instrument spielt. "Es gibt ja so viele Leute, die zwar davon träumen, ein Musikstar zu werden, aber noch nicht einmal ein Instrument spielen. Die wollen quasi alles umsonst bekommen, ohne irgendetwas dafür zu tun", beklagte er - und schickte die Aargauerin mit einem "Hammer-Ja" in die nächste Runde.