In nur rund 40 Minuten brachte er am Donnerstag seine Mitspieler aus Neuseeland, Russland und den USA in der Endrunde zur Strecke. Es war das schnellste Endspiel in der Geschichte der Monopoly-Weltmeisterschaften, wie die Veranstalter mitteilten.

Mehr als 40 Spieler aus allen Teilen der Welt waren zu dem Brettspiel-Turnier in der amerikanischen Glücksspielerstadt angereist. Aus der Schweiz hatte sich der 30-jährige Martin Junghanns für die WM qualifiziert.

Die erste offizielle Weltmeisterschaft im Monopolyspielen wurde 1973 in New York City ausgetragen. Seither gab es dreizehn Titelträger, darunter Spieler aus Irland, Spanien, Italien, Japan und den Vereinigten Staaten.