Diebstahl
Moderne Technik machts möglich: Berlin-Tourist schnappt iPad-Dieb selber

Einem 31-Jährigen Bayer wird in Berlin sein iPad gestohlen. Doch der meldet den Diebstahl nicht sofort der Polizei – sondern macht sich dank einer Ortungs-App erst selbst auf die Verfolgung des Diebes.

Merken
Drucken
Teilen
Ein pfiffiger Mann führt die Polizei gleich selbst zum Dieb seines iPads. (Symbolbild)

Ein pfiffiger Mann führt die Polizei gleich selbst zum Dieb seines iPads. (Symbolbild)

Keystone

Als der Bayer am Samstag nach einem Spaziergang zu seinem Auto zurückkehrt, ist eine Seitenscheibe eingeschlagen und sein iPad weg. Er hatte es laut Polizeimeldung und unvorsichtigerweise auf der Mittelkonsole seines Mercedes liegen lassen.

Doch der 31-Jährige weiss sich zu helfen: Er aktiviert über sein Smartphone eine spezielle Software, mit der sich der Tablet-Computer orten lässt. Gegenüber der Online-Ausgabe des "Berliner Kuriers" erzählt der Bestohlene: "Und als ich mein iPad auf dem Schirm hatte, habe ich mich in mein Auto gesetzt und bin dem Gerät hinterhergefahren."

Fast eine Stunde lang kurvt er durch Berlin, stets wird der aktuelle Standort seines iPads angezeigt. "Und als ich nahe genug dran war, habe ich den Dieb zu Fuss weiterverfolgt und zugleich die Polizei alarmiert", sagt er.

Gleich vier Beamte begleiten ihn auf dem letzten Verfolgungsstück. "Dank der präzisen Angaben des Bestohlenen" stellte die Polizei, wie ein Sprecher sagt, einen Radfahrer.

Und dieser hatte nicht nur den Tablet-PC, sondern auch einige Handys und Einbruchwerkzeug in seinem Rucksack. (pz)