Ziel des Kokainschmuggels der ehemaligen Paramilitärgruppe Clan Úsaga sei Mexiko gewesen. Im laufenden Jahr sind nach Polizeiangaben 88 Tonnen kolumbianischen Kokains in dem südamerikanischen Land oder auf dem Seeweg zu den Konsummärkten beschlagnahmt worden, 26 Tonnen mehr als im Vorjahreszeitraum.