Da piepte der Zensur-Ton gleich reihenweise auf: Bei seiner Ansprache vor Journalisten geizte Spike Lee nicht mit Angriffen gegen US-Präsident Donald Trump. Der Regisseur stellte in Südfrankreich diese Woche seinen neuen Film «BlacKkKlansman» vor, in dem er mit dem Rassismus in den USA abrechnet und ein kritisches Bild von Präsident Trump zeichnet.

«Dieses Arschloch», beginnt Lee seine feurige Rede, «hatte die Chance zu sagen: ‹Es geht um Liebe und nicht um Hass›. Dieses Arschloch hat aber nicht den verdammten Klan, die Alt-Rights und diese Nazi-Arschlöcher angeprangert.» Lee spricht damit die rechtsextremen Demonstrationen in der US-Stadt Charlottesville von letztem Jahr an, bei denen eine 32-jährige Frau starb und viele weitere Personen verletzt wurden.

Bilder von den gewalttätigen Demonstrationen in Charlottesville:

Genauer verurteilt er die Reaktionen von Trump nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen. Damals geriet der US-Präsident in die Kritik, weil er die Rechtsextremisten der White-Supremacy-Bewegung nicht explizit verurteilte. Selbst aus Republikanerkreisen wurden Trumps Äusserungen als unangemessen kritisiert.   

Unrühmliche Nebenrolle für Trump

In seinem neuen Streifen «BlacKkKlansman» erzählt Lee die wahre Geschichte des schwarzen Polizisten Ron Stallworth, der mit Hilfe eines Freundes in den 1970er Jahren in die innersten Kreise des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan (KKK) vordrang.

Der offizielle Filmtrailer zu «BlacKkKlansman».

US-Präsident Trump spielt in dem Film eine unrühmliche Nebenrolle: Am Schluss sind dokumentarische Aufnahmen des Rechtsextremen-Aufmarschs von Charlottesville zu sehen. Dahinter schneidet der Regisseur die vielfach kritisierte Äusserung des Präsidenten, «viele Seiten» seien für die Gewalt verantwortlich.

Zu diesem Filmmaterial erklärt Lee an der Pressekonferenz: «Diese Szene musste mit reingenommen werden. Wir schauen zu unseren Führern auf. Sie weisen uns die Richtung für moralische Entscheidungen. Wir alle leben auf diesem Planeten. Und dieser Typ im Weissen Haus hat den nuklearen Code. Was zum Teufel geht hier vor sich?» (luk/sda)