Vermischtes

An der Swiss Diversity Award Night wird zum zweiten Mal die Vielfalt gefeiert

Model Tamy Glauser (l.) ist Präsidentin des Vereins Swiss Diversity Award, ihre Partnerin Dominique Rinderkrecht (r.) moderiert die Preisverleihung.

Model Tamy Glauser (l.) ist Präsidentin des Vereins Swiss Diversity Award, ihre Partnerin Dominique Rinderkrecht (r.) moderiert die Preisverleihung.

Die Swiss Diversity Award Night findet am Samstagabend zum zweiten Mal statt. Geehrt werden Personen und Organisationen, die sich für die Förderung von Diversität und Inklusion in der Schweiz einsetzen.

(dpo) 22 Personen, Vereine, Organisationen und Unternehmen sind an der zweiten Ausgabe der Swiss Diversity Award am Samstagabend nominiert. Dabei werden im Berner Kursaal acht Auszeichnungen verliehen in den Kategorien Art & Education, Sport, Disability, Politics, LGBT+, Equality, sowie Entertainment und Lifetime, wie es in einer Mitteilung heisst.

Zu den Nominierten gehören etwa die paralympischen Sportlerinnen und Sportler Abassia Rahmani, Theo Gmür und Fabian Blum, die Politiker Andri Silberschmidt (DFP) und Mathias Reynard (SP) sowie das Diversity Büro der Schweizer Armee.

Als Rednerinnen und Redner treten unter anderem die Moderatoren Olivier Borer und Marco Fritsche, die Performancekünstlerin Milo Moiré und Schauspielerin Melanie Winiger auf, heisst es in der Mitteilung der Swiss Diversity Award. Moderiert wird der Anlass von der ehemaligen Miss Schweiz Dominique Rinderknecht.

Der Swiss Diversity Award steht unter der Schirmherrschaft der Schwulenorganisation Pink Cross. Der Verein verfolgt laut eigenen Angaben das das Ziel, «Diversität und Inklusion in allen ihren Prägungen» zu fördern.

Meistgesehen

Artboard 1