Vermischtes

Altweibersommer lässt weiter auf sich warten: Kühler Start in die neue Woche

Weissgezuckerter Gipfel statt Altweibersommer: Blick auf Rigi Kulm am Sonntag.

Weissgezuckerter Gipfel statt Altweibersommer: Blick auf Rigi Kulm am Sonntag.

Von wegen goldenem Herbst: Im Norden geht die neue Woche äusserst kühl weiter. Der erste Luftfrost im Mittelland wird nur knapp verfehlt. Verbreitet gibts Bodenfrost und auch auf Strassen drohen Vereisungen.

(sat) Der Altweibersommer lässt weiterhin auf sich warten: «Die neue Woche startet mit einem kalten Montagmorgen», schreibt MeteoNews am Montag in einer Mitteilung. «Zum Teil werden aktuell nur noch zarte Plusgrade registriert.» Wie die Wetterfrösche weiter schreiben, gibt es vor allem im Westen bei aufgelockerter Bewölkung bereits «verbreitet Bodenfrost». Bei noch feuchten Strassen bestehe örtlich zudem Gefahr von überfrierender Nässe.

Dass der Oktober bislang unterdurchschnittlich warm ist, schreibt derweil SRF Meteo auf Twitter: «Im langjährigen Mittel liegen die Temperaturen Mitte Oktober im Mittelland um 14 Grad.» Und: Mit Höchsttemperaturen von gerade mal 8 bis 12 Grad werde es bis nächsten Sonntag im Mittelland auch kühl weitergehen. Anders dagegen der Süden: Dort locken diese Woche mit Nordföhn bis zu 18 Grad.

Erster Luftfrost im Mittelland knapp verpasst

Allerdings variieren die Frühtemperaturen am Montag je nach Bewölkung stark. «Dort wo es zumindest vorübergehend klar war, wurde es kalt», schreibt MeteoNews. Verhindern jedoch Wolken eine allzu starke Abkühlung, lägen die Werte zu dieser Jahreszeit typischerweise im Bereich um die 5 Grad. Laut MeteoNews stammt der Tiefstwert auf 2 Meter über Boden am Montag, 7 Uhr, mit 0,1 Grad Mathod (VD) – gefolgt von Flühli (LU, 0,2 Grad) und Payerne (VD, 1,1 Grad). Viel fehlte für den ersten Luftfrost der Saison im Mittelland am Montagmorgen also nicht mehr.

Auf 5 Zentimeter über Boden – dem Wert für sogenannten Bodenfrost – stammen die Tiefstwerte der Nacht aus Sitten (VS, -2,3 Grad), Langnau (BE, -1,9 Grad) und Koppigen (BE, -1,3 Grad). Bereits in der Sonntagnacht hatten erste Messstationen Bodenfrostwerte gemeldet, wie SRF Meteo am Sonntag auf Twitter schrieb.

Meistgesehen

Artboard 1