Publireportage

Weiches Wasser mit Softwater

Viele wissen, dass Kalk eine chemische Verbindung von Magnesium und Calcium darstellt und dass diese Mineralstoffe dem Aufbau von Knochen und Zähnen dienen. Weniger bekannt ist, dass Kalk im Leitungswasser auch zu einer Vielzahl von Problemen führt.

Die Wasserhärte wird durch den Kalkgehalt im Leitungswasser bestimmt und insbesondere im Jura- und im Mittelland ist der Kalkgehalt ganz besonders hoch. Mit den negativen Auswirkungen von hartem Wasser wird jeder Wohnungs- oder Hausbesitzer direkt konfrontiert, da sich durch die Erwärmung von hartem Wasser sogenannter Kalkstein bildet, welcher durch seine Ablagerungen grössere Schäden an Geräten wie Boiler, Bodenheizung, Wasch- und Spülmaschinen sowie Kaffeemaschinen anrichtet und auch die Rohrleitungssysteme im Haus angreift und somit unnötig hohe Reparaturkosten verursacht. Durch verkalkte Rohre wird eine effektive Wärmeleitung verhindert, was dazu führt, dass verkalkte Heizungssysteme bis zu 20% mehr Energie für gleiche Leistung verbrauchen. Da Kalkstein sich mit Seifen verbindet, wird auch deren Reinigungskraft vermindert, weshalb höhere Kosten für den Haushalt anfallen. Darüber hinaus hinterlassen Kalkablagerungen unschöne Flecken und stören die ästhetische Reinheit der eigenen vier Wände.

Eine Entkalkungsanlage kann Ihnen nicht nur dabei helfen hohe Reparaturkosten zu vermeiden, sondern sie steigert auch ihren allgemeinen Komfort ungemein. So schmecken warme Getränke wie Kaffee, Tee oder auch der Cappuccino zwischendurch mit weichem Wasser wesentlich besser als mit hartem Wasser. Ihre Wäsche braucht weniger Weichspüler und fühlt sich dennoch angenehm weich und sanft auf ihrer Haut an. Da ihre Seife wieder ihre volle Waschkraft entfalten kann, können bis zu 50% der üblichen Spül-, Wasch- und Reinigungsmittel eingespart werden und auch die Entkalkung ihres Boilers wird nur noch alle 10 – 12 Jahre fällig.

Eine zuverlässige Entkalkung kann mit Hilfe eines Ionentausches erfolgen. Wasser fliesst durch einen Behälter mit einem Kationenaustauscherharz, welches die schädlichen Ionen bindet und durch harmlose Natrium-Ionen austauscht. Dieser Prozess wird durch regelmässige Zugabe eines Regeneriersalzes gewährleistet. Dieser Entkalkungsprozess ist äusserst umweltschonend weil er nur natürliches Salz benötigt um das Wasser zu enthärten und keine weiteren schädlichen Chemikalien zur Anwendung kommen. Dies funktioniert weil gelöste Ionen durch andere Ionen gleichnamiger Ladung ersetzt werden, weshalb die gelösten Calcium-Ionen (welche später für den Kalkstein sorgen würden) durch Natrium-Ionen ersetzt werden können.

Ein zuverlässiger Partner für Entkalkungsanlagen auf der Basis des Ionentauschs ist die Firma Softwater Schweiz, welche seit über 15 Jahren in der Wasseraufbereitung tätig ist und dementsprechend über ein grosses Know-how verfügt. Hier erhalten Sie kompetente Beratung und Unterstützung, welche über die Erstberatung, die Bestellung, die Lieferung und Inbetriebnahme Ihrer Anlage bis hin zu Wartung und Support reicht. Durch ihre jahrelange Erfahrung konnte Softwater Schweiz einen grossen Erfahrungsschatz von den Produkten am Markt ansammeln und kann daher umfassende Empfehlungen zur Technik aussprechen. Im Angebot stehen ausschliesslich Top-Produkte, wie zum Beispiel die Electrolux-Spitzengeräte des internationalen Marktführers. Als Experten in der Wasserenthärtung berät Softwater sowohl Privat- wie auch Firmenkunden. Die Firma Softwater Schweiz verfügt über ein eigenes Lager, in dem dauernd 300 bis 600 Anlagen in verschiedenen Baugrössen abrufbereit sind.

Machen auch Sie sich Sorgen über zu hartes Wasser in Ihrem Haushalt? Informieren Sie sich noch heute unverbindlich bei der Softwater Schweiz GmbH und profitieren Sie vom umfassenden Erfahrungsschatz der Softwater-Experten.

Softwater Schweiz GmbH
Bahnhofstrasse 1
8560 Märstetten
Web: www.softwater-schweiz.ch und www.wasserenthaerter-entkalkungsanlage.ch
Telefon 052 202 59 79
Fax 052 203 11 07

Filiale für Lager und Grosshandel: Grindel 14, 6017 Ruswil

Artboard 1