Publireportage

Keine Angst vor der Narkose

..

Um eine Operation schmerzfrei und so angenehm wie möglich durchführen zu können, erhält jede Patientin, jeder Patient eine individuell angepasste Anästhesie (Narkose).

Eine Operation und damit verbunden auch die Narkose sind körperliche Eingriffe, die Unsicherheit und Ängste auslösen können. Die Anästhesie ist dank modernster medizinischer Standards heutzutage jedoch so sicher wie nie zuvor.

Bereits im Vorfeld einer Operation wird der Patient zu einer Voruntersuchung und einem Gespräch mit dem Anästhesisten eingeladen, um alle offenen Fragen zu beantworten und allenfalls medizinische Tests durchzuführen. Gemeinsam wird entschieden, welche Anästhesiemethode beim anstehenden Eingriff angewendet werden soll. Die Anästhesisten betreuen zusammen mit dem Anästhesiepfleger den Patienten vor, während und nach der Operation. Die lebenswichtigen Organfunktionen werden überwacht und bei Bedarf werden unmittelbar die nötigen Therapien eingeleitet.

Zahlreiche Anästhesiemethoden

Man unterscheidet zwischen einer Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) oder regionalen Anästhesieverfahren. Schmerzausschaltende Medikamente werden häufig über einen Zugang in der Nähe des Rückenmarks eingebracht. Eine andere Möglichkeit ist, die Nervenbahnen, welche die Arme und Beine versorgen, mit Lokalanästhetika zu betäuben. Während der Operation am betäubten Körperteil, kann der Patient Musik hören, mit dem Behandlungsteam sprechen oder auch oberflächlich schlummern.

Bei grösseren Operationen ist oft eine Vollnarkose notwendig. Im Bürgerspital Solothurn wird wenn immer möglich die schonendere Form mit einer Kehlkopfmaske, ohne Narkosegase angewendet. Bei Allgemeinanästhesien wird die Narkosetiefe zusätzlich durch Aufzeichnung und Auswertung des Elektroenzephalogramms (EEG) gewählt.

So sicher die verschiedenen Anästhesiearten heute sind: ein Restrisiko bleibt. Denn jede Anästhesie und Operation ist ein Eingriff in das Körpersystem.

Das Risiko ist unter anderem abhängig vom Gesundheitszustand des Patienten und wird im Vorfeld abgeklärt. Mit sorgfältiger Planung unter Berücksichtigung aller Faktoren sorgen die Spezialisten für ein möglichst geringes Risiko für die Patientinnen und Patienten.

Artboard 1