Adventskalender
Adventskalender Shopping City Basel Tag 16

Entdecke Basel und erlebe die weihnachtliche Basler City. Gewinne mit dem Pro Innerstadt Basel, tagxy und BZBasel Adventskalender an jedem Tag ein tolles Erlebnis #BaselCity.

Drucken
Teilen
Tor_16 Neubad

Tor_16 Neubad

Zur Verfügung gestellt: Verschwundenes Basel

Habt ihr euch auch schon gefragt, woher das "Neubad" seinen Namen hat?
Das Neubad ist ein Stadtteil von Basel. Es handelt sich um eine inoffizielle, aber allgemein genutzte Quartierbezeichnung und besitzt keine offiziellen Grenzen. Es besteht aus Teilen der beiden offiziellen Quartieren Bachletten und Gotthelf.

Mit Tagxy die Basler City neu entdecken und erleben | Digitale Inhalte ergänzen die reale Welt

Mit der Tagxy App können Sie nebst vielen anderen Sachen auch Pro Innerstadt Basel Geschäfte, sprich offizielle Annahmestellen der Pro Innerstadt Basel Geschenkbons finden. Mit der fortschrittlichen Applikation betrachten Sie Ihre Umgebung durch die Kamera Ihres Smartphones und entdecken dabei in der realen Welt Fotos, Videos, 3D-Objekte und Empfehlungen. Suchen Sie z.B. ein passendes Restaurant in Ihrer Nähe, dann schauen Sie sich einfach mit der Kamera von Tagxy um und lassen sich die besten Orte in Ihrer Umgebung zeigen. Auch auf der integrierten Karte finden Sie Ihr gesuchtes Geschäft problemlos. Wenn Sie jedoch z.B. ein gutes Restaurant kennen, welches aber noch garnicht in der App aufgeführt ist, dann können Sie dies gleich selber für die anderen Nutzer taggen.

Downloaden und starten: www.tagxy.com

Ein gewisser Herr Professor Benedikt Staehelin bekam im Jahre 1742 von der Obrigkeit der Stadt Basel das Recht, eine von ihm entdeckte Quelle beim Holee, als Heilquelle nutzen zu dürfen.

Ein Ziegler mit Namen Hans Rudolf Mory errichtete später um 1765 ein Badehaus, eben das "neue Bad", welches dann bald zu einem beliebten, berüchtigten Ausflugsziel der Basler Gesellschaft wurde. Neben dem Badehaus, wurde auch noch ein Gasthaus mit einem berühmten Tanzboden betrieben.

Im Jahre 1769 wurde auf eben diesem Tanzboden so laut musiziert, getanzt und gesoffen, dass sich der Betreiber eine Lärmklage eingefangen hat. 1776 gab dann ein Streit zwischen Musikanten und Gästen, der schliesslich zu einer Messerstecherei führte, der Obrigkeit sogar den Anlass dem Neubad für eine Saison, das Tanzen zu verbieten.
Das Neubad war während der Französischen Revolution auch ein beliebter Treffpunkt von Agenten und französischen Emigranten.

Bis Heute steht noch am Neubadrain 6, das Gasthaus Neubad, in der noch eine Original Badezelle erhalten blieb.

Die Geschichten wurden von Verschwundenes Basel - ein Fenster in vergangene Zeiten, zur Verfügung gestellt.

Verschwundenes Basel ist eine populäre Facebook-Seite, die sich der Basler Stadtgeschichte verschrieben hat.

www.facebook.com/verschwundenesbasel

Zur Verfügung gestellt

Aktuelle Nachrichten