Weniger Strom produziert

PFÄFERS. Die Kraftwerke Sarganserland (KSL) haben im Geschäftsjahr 2012/2013 weniger Strom produziert, weil die Generatoren insgesamt 16 Wochen stillstanden. Dennoch verharrte der Kilowattstundenpreis unter fünf Rappen.

Drucken

PFÄFERS. Die Kraftwerke Sarganserland (KSL) haben im Geschäftsjahr 2012/2013 weniger Strom produziert, weil die Generatoren insgesamt 16 Wochen stillstanden. Dennoch verharrte der Kilowattstundenpreis unter fünf Rappen.

Wie gestern an der Generalversammlung mitgeteilt wurde, erzeugte das grösste Wasserkraftwerk im Kanton St. Gallen im vergangenen Jahr 438 Millionen Kilowattstunden Strom. Das waren 11 Prozent weniger als im Vorjahr und entsprach 94 Prozent des zehnjährigen Mittels.

Grund für die Abnahme waren umfangreiche Unterhaltsarbeiten. Deshalb waren das Kraftwerk Sarelli zwölf und das Kraftwerk Mapragg vier Wochen ausser Betrieb. Wegen der hohen Wasserzuflüsse von 159 Mio. Kubikmetern, was 108 Prozent des langjährigen Mittels entsprach, mussten 24 Mio. Kubikmeter ungenutzt in die Tamina abgeleitet werden. (sda)