Umkämpftes Appenzeller Cupduell

In einem unglaublich spannenden und bis zum letzten Ball hart umkämpften Cupspiel gewann der NLB-Vertreter Faustball Schwellbrunn beim Erstligisten Wolfhalden hauchdünn im Entscheidungssatz.

Conrad Aschwanden
Drucken

FAUSTBALL. Dabei verpasste es das Team aus Wolfhalden, im achten Satz den Sack zu schliessen und den Sieg zu verbuchen. Denn Wolfhalden vergab vier Matchbälle und musste mit drei Gegenbällen den Satz noch abgeben. Damit musste beim Gleichstand von 4:4 der Entscheidungssatz den Sieger bestimmen.

Die Vorderländer konnten als Unterklassiger jeden Satz mit zwei Bällen Vorsprung in Angriff nehmen, verwandelten den ersten Ball und führten mit 3:0. Danach aber verwerteten die Hinterländer zweimal drei Bälle und setzten sich mit 8:5 entscheidend in Front.

Schwellbrunn verwaltete diesen Vorsprung und kam damit zu einem äusserst knappen Cupsieg im Appenzeller Duell.

Schwellbrunn konnte am Schluss noch zulegen, während Wolfhalden gegen Ende der Partie leicht nachliess. Vor allem die Abwehr der Hinterländer wirkte nach der Einwechslung der beiden Routiniers David und Martin Berger äusserst kompakt. Der Sieg vom Schwellbrunn geht in Ordnung, doch auch die Spieler des Heimclubs waren zufrieden, denn sie zeigten ebenfalls eine gute Leistung in diesem jederzeit sehr spannenden Spiel.

Dank dieses Erfolgs reisen Schwellbrunns Faustballer in der nächsten Runde des Schweizer Cups zum Erstligisten STV Root. Die Luzerner haben sich in zwei Liga-Duellen für die Achtelfinals qualifiziert.