Forderungen zum Wolf

ST. GALLEN. Der Widerstand gegen die Wölfe am Calanda nimmt zu. Nachdem die Kantone St. Gallen und Graubünden eine Abschussbewilligung beantragt hatten (Ausgabe von gestern), haben St.

Drucken

ST. GALLEN. Der Widerstand gegen die Wölfe am Calanda nimmt zu. Nachdem die Kantone St. Gallen und Graubünden eine Abschussbewilligung beantragt hatten (Ausgabe von gestern), haben St. Galler Kantonsparlamentarier nachgedoppelt: Die CVP-Kantonsräte Stefan Kohler (Pfäfers) und Andreas Widmer (Mosnang) sowie 31 Mitunterzeichnende verlangen in einer Interpellation, dass die Wolfspopulation am Calanda mit Abschüssen reguliert wird. Die SVP-Parlamentarier Walter Gartmann (Mels), Christof Hartmann (Walenstadt) und Markus Bonderer (Pfäfers) fordern zudem, dass der Kanton per Standesbegehren die Aufhebung des Schutzes der Wölfe erwirkt.

Einstweilen hat die Gruppe Wolf Schweiz eine Petition gegen die zwei geplanten Abschüsse gestartet. Das Wolfsrudel reisse weder übermässig viele Nutztieren noch sei es gefährlich für Menschen. (av)