Faustball: Schwellbrunns problemloser Auftaktsieg

FAUSTBALL. Schnell und klar erledigte das Schweizermeisterteam von Schwellbrunn die erste Aufgabe in der Hallenmeisterschaft. Beim Heimspiel in Gais schlug es den Aufsteiger Jona sicher in nur fünf Sätzen.

Conrad Aschwanden
Drucken
Sichere Abwehr durch Schwellbrunns neuen Teamcaptain Martin Berger. (Bild: cas)

Sichere Abwehr durch Schwellbrunns neuen Teamcaptain Martin Berger. (Bild: cas)

Die Partie dauerte bloss 57 Minuten, und abgesehen vom zweiten Satz dominierte Schwellbrunn jederzeit das Spiel. Einiges zu wünschen übrig liess das Spielniveau, doch dies ist in den ersten Partien in der Halle immer wieder der Fall. Das kleinere Spielfeld, der glatte Boden, die Wände und Decken und vor allem das Blocken am Seil verlangen von den Spielern eine andere Spielweise als im Feldfaustball.

So passierten auf beiden Seiten immer wieder Eigenfehler. Hier hatte Jona klar die Oberhand, was Schwellbrunn nur recht sein konnte.

Souveräne Leistung

Der neu zum Teamcaptain gewählte Martin Berger meinte nach dem Schlusspfiff kaum gezeichnet vom Spiel: «Wir schafften in dieser ersten Partie eine solide Leistung. Es hat alles zusammengestimmt. Die ganze Mannschaft hat super gespielt.»

Und tatsächlich bot jeder der sechs eingesetzten Schwellbrunner Spieler die von ihm erwartete Leistung. In der Abwehr wechselten sich Matthias Frischknecht und der junge Kenneth Schoch sowie das Brüderpaar David und Martin Berger ab. Im Angriff spielten Cyrill Schreiber und Stefan Ziegler durch, und die beiden Nationalspieler ergänzten sich perfekt.

Die Hauptlast trug wie gewohnt Schreiber, der einmal mehr die spielbestimmende Figur war. Obwohl ihm einige Eigenfehler unterliefen. Aber ideal in Abschlussposition gebracht, beeindruckte er mit knallharten und plazierten Schlägen. Wurde er durch das Anspielen aus dem Schlag genommen, ersetzte ihn Allrounder Ziegler hervorragend.

Einmal kurz Probleme

Vor allem nach dem ersten Seitenwechsel bekundete Schwellbrunn Mühe mit dem gegnerischen Spiel, das Jona immer wieder auf Schreiber ausrichtete.

Den Gästen gelang für einmal über mehrere Bälle alles, während Schwellbrunn Probleme hatte.

Die Hinterländer lagen mit bis zu drei Bällen im Hintertreffen, schafften aber bis zum siebten Ball den Gleichstand. Immer wieder legten sie einen Ball vor, doch Jona glich stets aus. Endlich, in der Verlängerung, schaffte Stefan Ziegler den entscheidenden Schlag zum Satzball.

In der Folge dominierte Schwellbrunn und sicherte sich das erste Punktepaar mit drei klaren Erfolgen in den folgenden Sätzen.

Schwellbrunn – Jona 5:0 (11:3,12:10,11:3, 11:5,11:5) Gais – 80 Zuschauer – SR: Martin Schmidmeister, Seon – Spieldauer 57 Minuten Schwellbrunn:: Cyrill Schreiber, Stefan Ziegler, Matthias Frischknecht, Kenneth Schoch, David Berger, Martin Berger Bemerkungen: Ehrung von Cyrill Schreiber für den Weltcupsieg mit Novo Hamburgo/BRA vor Spielbeginn.