Ausserrhoden verteilt 212'000 Franken aus Lotteriefonds

HERISAU. Die Ausserrhoder Regierung hat rund 212'000 Franken aus dem Lotteriefonds an gemeinnützige Institutionen verteilt. Das Geld wird für gemeinnützige Zwecke im Kanton und in der Schweiz und für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe im Ausland eingesetzt.

Drucken

Dies teilte die Kantonskanzlei am Donnerstag mit. Für die Opfer der Dürrekatastrophe am Horn von Afrika spendet Appenzell Ausserrhoden 30'000 Franken, für die Erdbebenopfer in Japan 10'000 Franken.

30'000 Franken erhält der Walter Zoo in Gossau für den Neubau der Serengeti-Anlage. Das Kloster Fahr bekommt 5000 Franken für Renovierungsarbeiten. An Pink Cross gehen 3000 Franken für die Neuauflage der Broschüre «Coming-out».

Ein Teil der Lotteriefonds-Gelder bleibt im Kanton. Unter anderem erhalten Pro Senectute 55'000 Franken und Pro Juventute 30'000 Franken zur Unterstützung bedürftiger Personen. (sda)