125 Jahre Viehzuchtgemeinschaft
Viehschau Teufen: Strahlender Sonnenschein an der Jubiläumsviehschau

Die Viehzuchtgemeinschaft Teufen blickt in diesem Jahr auf ihr 125-jähriges Bestehen zurück. Eigentlich hätte das gross gefeiert werden sollen. Doch Corona machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Der Jubiläumsabend fiel ins Wasser. Trotzdem war die Viehschau am Donnerstag ein gelungener Anlass.

Astrid Zysset
Drucken
An der diesjährigen Viehschau in Teufen wurden 270 Kühe gezeigt.

An der diesjährigen Viehschau in Teufen wurden 270 Kühe gezeigt.

Bild: Astrid Zysset

Walter Graf, Präsident der Viehzuchtgemeinschaft Teufen, ist die Zufriedenheit anzusehen. Er steht am Donnerstagmorgen am Rande des Zeughausplatzes und lässt den Blick in die Runde schweifen: 270 Kühe nehmen an der diesjährigen Viehschau teil. Diejenigen, welche mit einem «A» auf der Hüfte versehen sind, wurden bereits geprüft respektive von der Jury begutachtet. Die Rangierung läuft noch bis kurz vor Mittag, dann werden die Tiere zu Betriebslatten neu zusammengebunden. Graf lächelt und sagt: «Das wird noch eine grössere Aufgabe, bis jede Kuh am richtigen Platz steht.» Im Rahmen der «Betriebslatte» werden alle Kühe eines Hofes zusammengestellt, und auf einer Tafel werden die Informationen zum dazugehörigen landwirtschaftlichen Betrieb aufgelistet.

Die Betriebslatten sind Teil des Jubiläumsprogramms. Die Viehzuchtgemeinschaft Teufen feiert heuer ihr 125-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund stehen am Festtag mehr Kühe als gewöhnlich auf dem Platz; neun Landwirte nehmen teil. Rund 300 Besucherinnen und Besucher werden erwartet.

Am Nachmittag findet die Preisverleihung statt. Ausgezeichnet wird die Kuh mit der höchsten Milchleistung. Spezialpreise wie der Rinder- wie auch der Erstmelkchampion werden zudem überreicht. Überdies steht die Vergabe zweier Schöneuterpreise an. Die letzten beiden Auszeichnungen erhalten die schönsten Kühe der Rassen «Original Braunvieh» wie auch diejenige der «Brown-Swiss».

Der Jubiläumsabend, der eigentlich am Samstagabend hätte stattfinden sollen, wird aufgrund der Pandemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Gemäss Graf wären zu wenige Landwirte geimpft, noch liessen sie sich testen, damit der Abend hätte durchgeführt werden können. Trotz des coronabedingten Dämpfers spricht der Präsident der Viehzuchtgemeinschaft von einem «würdigen Jubiläumsfest», das heuer begangen wird. Er könne zurecht zufrieden sein.

Aktuelle Nachrichten