Regionalkonferenz

Zwölf Grossrätinnen und Grossräte sagen Ja, elf davon aus Überzeugung

Oberaargauer Grossratsmitglieder für eine Regionalkonferenz.

Oberaargauer Grossratsmitglieder für eine Regionalkonferenz.

Das hats wohl noch nie gegeben: Alle zwölf Oberaargauer Grossratsmitglieder baten gestern zusammen zur Medienkonferenz nach Langenthal und stellten sich hinter die geplante Einführung einer Regionalkonferenz.

Zusammen bilden sie das Komitee «Ja zur Regionalkonferenz Oberaargau».

Diesen Anschein erweckte zumindest die Einladung. Bis im Restaurant «Da Luca» nur elf Grossrätinnen und Grossräte vor die Öffentlichkeit traten und darlegten, warum sie sich am 11. März überzeugt für ein Ja zur Regionalkonferenz aussprechen. Monika Gygax, BDP-Kantonsparlamentarierin aus Obersteckholz, fehlte. Kurzfristig und aus persönlichen Gründen, hiess es zunächst. Beim anschliessenden Anruf für ein Zitat (vgl. auch Quotes unten) legte sie die Karten auf den Tisch: «Ich stehe nicht ganz dort, wo meine Ratskollegen stehen.»

So sei sie zwar nicht gegen eine Regionalkonferenz (RK) «und ganz sicher nicht auf der Linie des Gegenkomitees». Sie habe «aber noch einige offene Fragen». Sie mache sich etwa «Sorgen um die kleinen Gemeinden», erklärte Gygax, die beruflich als stellvertretende Gemeindeschreiberin in Rohrbach arbeitet, dessen Gemeinderat sich aktiv gegen die RK engagiert (az Langenthaler Tagblatt berichtete). Und sie sei «noch nicht restlos überzeugt, dass es wirklich eine vierte Staatsebene braucht».

Ins Komitee hineingerutscht

Dass sie dennoch im Pro Komitee figuriert, überrascht also. Auch Gygax selbst war davon etwas überrumpelt. «Ich habe aus den Medien erfahren, dass ich in diesem Komitee bin.» Bei einem Essen aller Oberaargauer Grossratsmitglieder habe man diskutiert, es wäre gut, wenn sich alle zur RK bekennten. «Mir war nicht bewusst, dass ich mich damals schon hätte outen sollen.» Sie sei eben noch etwas neu in der Politik.

War die vor zwei Wochen versandte Mitteilung des über 60 Mitglieder zählenden Pro Komitees also falsch? Adrian Wüthrich (SP), Organisator der Medienkonferenz, beteuerte: «Ich höre zum ersten Mal, dass Monika Gygax Zweifel an der Regionalkonferenz hat.» Noch in der Januar-Session habe sie ihre Teilnahme zugesagt, solange sie vor den Medien nichts sagen müsse.

In der Tat brach die Obersteckholzerin ihr Schweigen bis gestern nicht. «Wir haben gewusst, dass sie nicht gerade zu den begeistertsten Komitee-Mitgliedern gehört», kommentierte Dieter Widmer, der die BDP Oberaargau präsidiert. «Aber wir zählen auf ihre Unterstützung.»

Diese sicherte Monika Gygax denn auch zu. Jetzt, da sie bereits im Pro-Komitee sei, werde sie dieses sicher nicht wieder verlassen: «Das wäre nicht im Interesse der Region.»

Nebst den regionalen Grossratsmitgliedern empfehlen in drei Wochen 37 von 47 Gemeinderäten ein Ja zur RK Oberaargau. Ebenso alle Parteien ausser knapp die SVP. Dasselbe im Emmental. Für die gleichzeitig stattfindende regionale Abstimmung über eine RK Emmental sprechen sich 38 von 42 Gemeinden aus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1