Noch bevor die Stadtverwaltung über dieses Vorhaben konkret informieren konnte, formiert sich bereits Widerstand gegen die Umbenennung. Die Konsultation ist gemäss Stadtbaumeister Claude Barbey im Oktober geplant. Das Vorhaben stösst auf wenig Verständnis unter den Gewerbetreibenden, wie sie auf Anfrage bestätigen. Die Strasse zum Zentrum ist Sitz mehrerer Geschäfte. Von einer allfälligen Namensänderung betroffen wäre übrigens nur der Teil von der Einmündung Storchengasse aufwärts.

«Bahnhofstrasse zu wichtig»

Unter anderem sind dies die Confiserie Rüegsegger, Wespi Textilpflege, Metzgerei Neuhaus und Urs Leimer Immobilien AG. Diese Gewerbetreibenden sind sich einig: Die Umbenennung würde viel zu hohe Kosten verursachen. Urs Leimer befürchtet gar einen Imageschaden: «Unsere Adresse in der Bahnhofstrasse ist seit zwölf Jahren bekannt.» Auch Pius Wespi moniert die Kosten und hält fest, dass die Bahnhofstrasse zu wichtig und zu bekannt sei für eine Umbenennung. Das bringe keinerlei Vorteile.

Bei der Confiserie Rüegsegger vertritt man ebenfalls die Meinung, dass die Namensänderung die Geschäfte zu viel kosten würde. Man müsste nicht nur das Briefpapier sondern auch Fahrzeuge, Ladenbeschriftungen und Werbetafeln anpassen.

Grundsätzlich wird die Idee befürwortet, eine Strasse in Grenchen nach «Mr. Swatch» Nicolas Hayek zu taufen. Aber keinesfalls die Bahnhofstrasse, in der so viele Geschäfte ansässig seien. «Ich würde die Schild-Rust-Strasse vorschlagen, da ist ja der Sitz der Swatch in Grenchen», meint Leimer. In der Tat befindet sich da das Werk 1 der ETA SA, Tochtergesellschaft der Swatch Group. Und sowieso sei der Sinn der Sache etwas verfehlt, da ja nur der nördliche Teil umbenannt würde. Mit dieser Meinung ist der Immobilienfachmann nicht allein. Metzger Peter Neuhaus schlägt eine weitere Lösung vor. Er denkt dabei an die Kapellstrasse, die die Schild-Rust-Strasse kreuzt.

«Hier ist schliesslich die Strasse, die zum Bahnhof führt. Ein anderer Name wäre unsinnig», begründet eine Passantin ihr Kontra. Eine weitere Passantin, Susi Günter, nimmt es gelassener: «Die Bahnhofstrasse ist wichtig, aus diesem Grund hat man sie wohl ausgewählt.» Sie findet die Würdigung gerechtfertigt, da durchaus eine Verbindung zwischen Grenchen und Hayek bestehe. Für sie sei die Namensänderung nicht zwingend. Andererseits sieht sie auch keine Nachteile für die Geschäfte.