Wirtschaft
Wachstum geht weiter: Detailhandel erholt sich von Corona

Dank grossem Wachstum im Nonfood-Bereich: Der GfK Markt-Monitor zum Schweizer Detailhandel schliesst das erste Halbjahr 2021 mit einem Plus von 5,9 Prozent. Langsam ist eine Sättigung zu erkennen.

Drucken
Teilen
Artikel für den Garten waren in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres gefragt. (Symbolbild)

Artikel für den Garten waren in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres gefragt. (Symbolbild)

Keystone

Das gute Ergebnis komme hauptsächlich durch ein beachtliches zweistelliges Wachstum in Nonfood von 13,5 Prozent zustande, teilte das Marktforschungsinstitut GfK am Dienstag mit. Es werde aber noch immer beeinflusst durch die unterschiedlichen Lockdowns während der Coronakrise in den Halbjahren 2020 und 2021.

So verlief der April 2021 in allen Sparten äusserst positiv – die Vorlage des Vorjahres war wegen des Lockdowns aber auch sehr niedrig. Der Mai war hingegen durchgängig rückläufig, der Juni in den meisten Bereichen ebenfalls. Das Marktforschungsinstitut begründet dies mit hohen Vorjahresvorlagen und der guten Aufholperformance im Mai und Juni 2020 nach den Wiedereröffnungen.

Viele Bedürfnisse sind befriedigt

Ausserdem sei eine Sättigung zu erkennen – obwohl alle Bereiche kumuliert weitestgehend noch über den ersten sechs Monaten des Vorjahres liegen. Gemäss GfK verhalten sich die Dauerperformer der letzten Monate nun zum Teil rückläufig.

Gewachsen sind im ersten Halbjahr unter anderem die Produktgruppe «DIY» in nahezu allen Sparten in Do-It und Garten, der Einrichtungsmarkt und der Bereich Freizeit mit den Produktegruppen in Outdoor und Camping. Dank der Fussball-EM waren auch Fussball-Artikel stark gefragt und der Bekleidungsmarkt erholt sich weiter – auch wegen der Nachfrage nach Bade- und Sommerbekleidung. (abi)

Aktuelle Nachrichten