Wirtschaft
Der Aussenhandel floriert weiterhin: Importe nehmen zu

Während die Exporte auf hohem Niveau stagnieren, wachsen die Importe weiter kräftig. Insgesamt resultiert in der Handelsbilanz ein Überschuss von 3,3 Milliarden Franken.

Drucken
Teilen
Bei den chemisch-pharmazeutischen Produkten registrierte die Zollverwaltung rückläufige Exporte.

Bei den chemisch-pharmazeutischen Produkten registrierte die Zollverwaltung rückläufige Exporte.

Keystone

Wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilte, haben vor allem die Sparten Metalle, Uhren, Präzisionsinstrumente sowie Maschinen und Elektronik mit ihrem Wachstumskurs zum insgesamt positiven Gesamtergebnis im April beigetragen. Rückläufige Exporte gab es dagegen bei den chemisch-pharmazeutischen Produkten (-151 Millionen Franken) und Bijouterie und Juwelierwaren (-229 Millionen Franken). Bei den Märkten stellte das EZV eine Zunahme der Ausfuhren nach Europa fest, derweil die Exporte nach Asien und in die USA gegenüber dem Vormonat zurückgingen.

Während die Exporte «auf hohem Niveau» stagnierten, registrierte die Zollverwaltung bei den Importen ein kräftiges Plus (+3,5 Prozent). Treiber der guten Entwicklungen waren hier die chemisch-pharmazeutischen Produkte und die Energieträger. Einen leichten Rückgang gab es dagegen bei Bijouterie und Juwelierwaren. Das Wachstum verteile sich auf «alle drei bedeutenden Kontinente» (Europa, Asien, Nordamerika), heisst es in der Mitteilung. Gesamthaft wies die Schweiz in ihrer Handelsbilanz vom April einen Überschuss von 3,3 Milliarden Franken aus.

Aktuelle Nachrichten