Spezialitätenchemie
Clariant macht Boden gut: Stärkere Erholung im zweiten Quartal

Nachdem der starke Franken im ersten Quartal die Resultate geschmälert hatte, meldet das Chemieunternehmen nun wieder steigende Umsätze und Gewinne.

Drucken
Teilen
Clariant präsentiert für das erste Halbjahr einen Konzerngewinn von 157 Millionen Franken.

Clariant präsentiert für das erste Halbjahr einen Konzerngewinn von 157 Millionen Franken.

Keystone

Gegenüber der Vorjahresperiode konnte Clariant den Umsatz um währungsbereinigt fünf Prozent auf zwei Milliarden Franken steigern. Dies meldete das im Kanton Baselland ansässige Unternehmen am Donnerstag. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda wurde um 15 Prozent auf 337 Millionen Franken gesteigert. Die Ebitda-Marge beträgt 16,6 Prozent, 1,6 Prozentpunkte mehr als im ersten Halbjahr 2020. Der Konzerngewinn der ersten sechs Monate diesen Jahres liegt bei 157 Millionen Franken.

Damit hat die Clariant anfängliche Wachstumsschwierigkeiten auf dem Weg aus der Krise vorerst überwunden. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen noch einen Umsatzrückgang von zwei Prozent vermelden müssen. Grund dafür war der starke Franken. Das zweite Quartal fiel deutlich besser aus. In den fortgeführten Sparten stiegen die Verkäufe in Lokalwährungen um 12 Prozent auf eine Milliarden Franken. Die Ebitda-Marge fiel verglichen mit dem Vorjahresquartal mit 16,8 Prozent zwei Prozentpunkte höher aus. Als Grund gibt CEO Conrad Keijzer in der Mitteilung eine Erholung der Märkte an. Ausserdem sei Clariant in der Lage gewesen, Preissteigerungen bei Rohstoffen und logistische Engpässe abzufangen.

Für das dritte Quartal erwartet Clariant trotz steigenden Rohstoff- und Logistikkosten weiterhin Wachstum. Für das Jahr 2021 wird mit einem Anstieg der Verkäufe in Lokalwährungen um sieben bis neun Prozent gerechnet, die Ebitda-Marge soll im Bereich zwischen 16 und 17 Prozent liegen. Bis 2022 soll auch die Abstossung des Pigmentgeschäfts abgeschlossen sein. Dieses wird von der deutschen Heubach-Gruppe übernommen, wie Clariant bereits im Juni bekannt gegeben hatte. Bereits 2020 hatte Clariant das Masterbatches-Geschäft abgestossen. (wap)

Aktuelle Nachrichten