Sonova
Migration der IT-Systeme: Übernahme von Sennheiser verzögert sich

Die Kopfhörer von Sennheiser sollen künftig unter Schweizer Regie hergestellt werden. Doch nun verzögert sich der Abschluss der Übernahme. Das meldet Sonova.

Drucken
Sonova will künftig die Sennheiser Kopfhörer herstellen.

Sonova will künftig die Sennheiser Kopfhörer herstellen.

Keystone

Sonova, ein führender Schweizer Anbieter von medizinischen Hörsystemen, will die Consumer Division von Sennheiser Electronic übernehmen, wie er im Mai bekannt gab. Geplant war, dass das Geschäft im zweiten Halbjahr 2021 abgeschlossen wird – bei einem Kaufpreis von 200 Millionen Euro. Doch nun gibt es eine Verzögerung: Sonova rechnet damit, dass die Übernahme neu erst bis Ende des Geschäftsjahres 2021/22 durch sein wird, wie das Unternehmen mit Sitz in Stäfa ZH am Dienstag mitteilte.

Abschliessende operative Aufgaben im Rahmen der Ausgliederung des Geschäfts würden mehr Zeit benötigen als ursprünglich angenommen. Dabei geht es beispielsweise um die Migration der IT-Systeme. Die Unternehmen hätten in den vergangenen Monaten «erhebliche Fortschritte» gemacht und sein weiterhin fest entschlossen, die Transaktion erfolgreich abzuschliessen. Gemäss Sonova gaben die Regulierungsbehörden bereits grünes Licht. (abi)

Aktuelle Nachrichten