Radiosender
Käufer macht Rückzieher: Radio Swiss Pop bleibt bei der SRG

Eigentlich war der Kauf schon beschlossene Sache, doch dann verzögerte sich die definitive Übernahme wegen Corona. Nun drückt der Käufer aber auf den Stopp-Knopf.

Drucken
Teilen
Radio Swiss Pop wird doch nicht verkauft. (Symbolbild)

Radio Swiss Pop wird doch nicht verkauft. (Symbolbild)

Keystone

Radio Swiss Pop bleibt doch weiterhin bei der SRG. Die jurassischen Firma BNJ Suisse des Unternehmers Pierre Steulet verzichtet auf den geplanten Kauf des Radiosenders. Dieser war im Frühjahr 2020 eigentlich bereits beschlossen worden, die Pandemie verzögerte den Vollzug der Übernahme dann aber. Mittlerweile habe sich der Werbemarkt verschlechtert, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch und deshalb sehe BNJ Suisse von einer definitiven Übernahme nun ab. Über die Verkaufssumme war damals Stillschweigen vereinbart worden.

«Die SRG beabsichtigt vorerst keinen weiteren Verkauf von Radio Swiss Pop», heisst es in der Mitteilung. Der Radiosender ist ein klassischer Hintergrundmusik-Lieferant und läuft in zahlreichen Restaurants und Läden. Der Marktanteil des Senders beträgt 3,6 Prozent. Das Radioprogramm von Swiss Pop besteht zu mehr als 50 Prozent aus Musik mit Schweizer Bezug, ist unmoderiert und werbefrei. (mg)

Aktuelle Nachrichten