Pharmabranche
Profitable Coronatests: Roche übernimmt deutsche Biotechfirma

Der Pharmakonzern Roche verstärkt sein Geschäft mit den lukrativen Coronatests. Er übernimmt die Biotechfirma TIB Molbiol. Dadurch erweitert Roche seine diagnostische Sparte.

Drucken
Teilen
Roche baut sein Geschäft mit Coronatests aus. (Symbolbild)

Roche baut sein Geschäft mit Coronatests aus. (Symbolbild)

Keystone

Die Nachfrage nach Coronatests spülte dem Pharmakonzern Roche bereits viel Geld in die Kasse. Im ersten Halbjahr erzielte die Diagnostiksparte einen Umsatz von 9 Milliarden Franken. Das ist ein Plus von 51 Prozent. Grund dafür waren die anziehenden Verkäufe bei den Covid-19-Tests. Nun baut Roche diese Sparte aus und übernimmt das Unternehmen TIB Molbiol definitiv. Dies gab der Konzern am Donnerstag bekannt.

Roche unterzeichnete einen definitiven Aktienkaufvertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Aktien der deutschen Firma. Die Übernahme unterliegt den üblichen Bedingungen und wird für Ende Jahr erwartet. Mit dem Zukauf erweitere Roche sein Portfolio an molekulardiagnostischen Lösungen um eine Vielzahl von Tests für Infektionskrankheiten wie etwa das Coronavirus, heisst es weiter.

Gemäss Mitteilung arbeiten die beiden Unternehmen bereits seit mehr als 20 Jahren zusammen – zuletzt beim Coronavirus. Die Kooperation habe zu Beginn der Pandemie den ersten reinen Forschungstest zum Nachweis des Coronavirus geliefert, wird Thomas Schinecker, Chef von Roche Diagnostics, zitiert. TIB Molbiol hatte bereits die PCR-Tests bei Anthrax im Jahr 2001 und beim Sars-Virus 2003 entwickelt. (rwa)

Aktuelle Nachrichten