Pharmabranche
Novartis steigert Reingewinn auf 2,9 Milliarden Dollar

Nach einem verhaltenen Start ins Jahr kommt der Pharmakonzern Novartis wieder in Fahrt. Im zweiten Quartal legte er beim Umsatz und Gewinn deutlich zu.

Merken
Drucken
Teilen
Novartis legte im zweiten Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zu.

Novartis legte im zweiten Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zu.

Keystone

Novartis blickt auf ein gutes zweites Quartal zurück: Der Nettoumsatz wuchs zu konstanten Wechselkursen um 9 Prozent auf 13 Milliarden Dollar, wie der Pharmakonzern am Mittwoch mitteilte. Treiber waren unter anderem das Herzmedikament Entresto sowie das Schuppenflechtenmittel Cosentyx. Der Reingewinn belief sich auf 2,9 Milliarden Dollar – ein Plus von 49 Prozent. Die Generika-Sparte Sandoz steigerte ihren Nettoumsatz um 5 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar.

Novartis-Chef Vas Narasimhan zeigte sich zufrieden mit dem «starken» zweiten Quartal und blickt positiv nach vorne. «Mit Blick auf die Zukunft bekräftigen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr und unser Engagement für ein langfristig steigendes Wachstum», wird er in der Mitteilung zitiert.

Novartis litt zu Jahresbeginn unter Corona

Die Coronapandemie war nicht spurlos am Unternehmen vorübergegangen. Der Nettoumsatz sowie der Reingewinn waren in den ersten drei Monaten des Jahres zurückgegangen. Der Nettoumsatz belief sich im ersten Quartal auf 12,4 Milliarden US-Dollar. Zu konstanten Wechselkursen ist das ein Minus von 2 Prozent. Grund dafür waren die Corona bedingten Vorratskäufe im Vorjahr. Zudem wirkten sich die Lockdowns und Einschränkungen negativ auf die Nachfrage aus.

Beim operativen Ergebnis fiel der Dämpfer deutlicher aus. Dieses sank um 14 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. Das Ergebnis sei vor allem durch einen niedrigeren Bruttogewinn geprägt, der durch den Preisverfall bei Sandoz, Restrukturierung der Produktion und höhere Wertminderungen beeinträchtigt worden sei. (abi/rwa)