konjunktur
Wirtschaftliche Aussichten in der Schweiz bleiben verhalten

Die dunklen Wolken am Wirtschaftshimmel hellen sich etwas auf: Das Konjunkturbarometer der ETH Zürich ist im Dezember leicht gestiegen. Die Forscher zeigen sich dennoch vorsichtig.

Drucken
Teilen
Die KOF-Forscher sehen konjunkturell noch kein Licht am Ende des Tunnels. (Symbolbild)

Die KOF-Forscher sehen konjunkturell noch kein Licht am Ende des Tunnels. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Das Barometer der Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) hat im Dezember um 0,6 auf 104,3 Punkte leicht zugelegt. Die Aussichten für die Schweizer Konjunktur blieben zu Beginn des neuen Jahres wegen der Pandemie jedoch verhalten, schreibt die KOF in einer Mitteilung vom Mittwoch. Im Sommer hatte sich die Konjunktur rasch erholt. Im August erreichte das Barometer bereits wieder einen Wert über dem langfristigen Mittel.

Für den Anstieg im Dezember waren in erster Linie das verarbeitende Gewerbe und der private Konsum verantwortlich. Positive Signale gab es auch in der Finanz- und Versicherungsbranche. Negativ entwickelten sich die Indikatoren der Auslandsnachfrage.

Beim verarbeitenden Gewerbe stammen die positiven Signale vor allem von Indikatoren des Maschinen- und Fahrzeugbaus, der Textilindustrie, der Elektroindustrie sowie der Bereiche Papier und Druck. Bei den übrigen Branchen wie Chemie, Pharma, Metallindustrie oder Lebensmittelhersteller gab es kaum Veränderungen.