Jahresabschluss
AKW Gösgen produzierte 2020 mehr Strom als im Vorjahr

Mit 8,33 Milliarden Kilowattstunden hat das AKW Gösgen seine Stromproduktion im Jahr 2020 um 6,5 Prozent gesteigert. Die Produktionskosten stiegen von 1,95 auf 3,32 Rappen pro Kilowattstunde.

Drucken
Teilen
Das AKW Gösgen konnte seine Stromproduktion im letzten Jahr steigern. (Archivbild)

Das AKW Gösgen konnte seine Stromproduktion im letzten Jahr steigern. (Archivbild)

Bruno Kissling

(wap) Die um kurzfristige Börsenschwankungen bereinigten Jahreskosten hätten sich 2020 auf 309,5 Millionen Franken belaufen, meldete die Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG am Montag. Sie fielen damit 21,6 Millionen Franken tiefer aus als im Vorjahr. Die Fondsperformance sei infolge der Coronakrise von zwölf auf rund vier Prozent gesunken. 65,5 Millionen Franken seien in anlagentechnische Verbesserungen, substanzerhaltende Massnahmen und Brennelemente investiert worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Im Vorjahr hatten sich diese Aufwendungen auf 86,2 Millionen Franken belaufen.

Den Jahresgewinn beziffert das Unternehmen auf 18,7 Millionen Franken. Die Dividende beträgt mit 17,4 Millionen Franken rund sechs Prozent des Aktienkapitals. Der vom Verwaltungsrat am Montag genehmigte Jahresabschluss soll am 26. Mai der Generalversammlung vorgelegt werden.

Aktuelle Nachrichten