Bahnverkehr
Grossauftrag: Implenia baut Bahnstrecke in Norditalien

Implenia hat den Auftrag erhalten, die Bahnstrecke zwischen Fortezza und Ponte Gardena zu planen und zu bauen. Der Gesamtumfang des Auftrags in Norditalien beträgt 1,07 Milliarden Euro.

Drucken
Teilen
Implenia hat einen Grossauftrag für die Planung und den Bau einer Bahnstrecke in Norditalien gewonnen. (Symbolbild)

Implenia hat einen Grossauftrag für die Planung und den Bau einer Bahnstrecke in Norditalien gewonnen. (Symbolbild)

Keystone

Der Baukonzern mit Sitz im Kanton Zürich ging innerhalb eines Konsortiums als Bestbieter für den Auftrag zur Planung und zum Bau hervor, wie Implenia am Montag mitteilte. Sie tut dies gemeinsam mit Partner Webuild Group. Noch kann gegen die Auftragserteilung Einsprache erhoben werden.

Konkret geht es um einen 22,5 Kilometer langen Abschnitt der Hochleistungsbahn, die Fortezza und Ponte Gardena verbindet. Die Strecke beginnt auf der italienischen Seite des Brenner-Basistunnels. Dank dem Bau soll es künftig schnellere Verbindungen und höhere Kapazitäten zwischen München und Verona geben. Die neue Bahnstrecke wird den Abschnitt Verona-Fortezza grösstenteils unterirdisch vervierfachen. Auftraggeber ist Rete Ferroviaria Italiana (RFI).

«Implenia ist stolz, einen so wichtigen Teil des künftigen europäischen Schienennetzes zu planen und bauen», wird Christian Späth von Implenia in der Mitteilung zitiert. Der Auftrag entspreche ihrer Strategie, in verschiedenen Märkten grosse, komplexe Tunnelbau- und damit verbundene Infrastrukturprojekte zu planen und realisieren.

Aktuelle Nachrichten