Aussenhandel
Olivenöl-Boom: 2020 wurde so viel importiert wie noch nie

Die Schweizerinnen und Schweizer wollen immer mehr Olivenöl. Die Importe sind seit Jahrzehnten auf Wachstumskurs. 2020 stiegen sie gar um 25 Prozent.

Drucken
Teilen
In den letzten 20 Jahren haben sich die Olivenöl-Importe in die Schweiz mehr als verdoppelt.

In den letzten 20 Jahren haben sich die Olivenöl-Importe in die Schweiz mehr als verdoppelt.

Keystone

2020 importierte die Schweiz 19'090 Tonnen Olivenöl im Wert von 101,5 Millionen Franken. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Donnerstag mitteilte, sind das 25 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Dass die Olivenöl-Importe steigen, ist allerdings nicht neu. Vor 20 Jahren betrugen diese noch 7800 Tonnen, seither ist die Zahl um das zweieinhalbfache angestiegen.

Wertmässig stand 2020 das Olivenöl bei den Schweizer Importen ganz oben. Mit einem Importpreis von durchschnittlich 5,30 Franken pro Kilo ist es mit Abstand das teuerste Öl. Was die Menge betrifft, wurde das Olivenöl vom preisgünstigen Sonnenblumenöl übertroffen. Letztes Jahr wurden rund 45'000 Tonnen davon eingeführt.

Die Hälfte des importierten Olivenöls stammte 2020 aus Italien. 30 Prozent kam aus Spanien, wo die Importpreise vergleichsweise tief sind. An dritter Stelle steht Griechenland mit zehn Prozent. (agl)

Aktuelle Nachrichten