Strassenverkehr
Polizei zieht 29 Poser-Autos aus dem Verkehr

Die Zürcher Kantonspolizei hat in einer gezielten Aktion gegen Autoposer 29 Fahrzeuge stillgelegt und 53 Verzeigungen ausgesprochen.

Merken
Drucken
Teilen
Beamte der Kantonspolizei führten an 11 Tagen Autokontrollen durch. (Symbolbild)

Beamte der Kantonspolizei führten an 11 Tagen Autokontrollen durch. (Symbolbild)

Keystone

In den letzten knapp zwei Wochen haben Beamte in den Bezirken Uster, Meilen, Pfäffikon und Hinwil Autos kontrolliert. Dabei legten sie ihr Augenmerk auf illegal abgeänderte Fahrzeuge, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei vom Mittwoch heisst. Insgesamt wurden an den elf Tagen 29 Personenwagen wegen technischer Abänderungen an den Abgasanlagen ausser Verkehr gesetzt und stillgelegt. In dem Zusammenhang sei es zudem zu 53 Verzeigungen gekommen, heisst es weiter.

Die Autos wurden auf Arealen der Kantonspolizei abgestellt und mussten von dort, auf Kosten der Besitzer, abgeschleppt werden. Damit sie wieder in Verkehr gebracht werden dürfen, müssen sie «in einen vorschriftsgemässen Zustand zurückgebaut und dann beim Strassenverkehrsamt vorgeführt werden», wie die Polizei weiter schreibt.