Wildtier
Bär im Kanton Graubünden aufgetaucht: Landwirte erhalten Warn-SMS

Im Val Müstair haben Wildhüter am Sonntag Bärenspuren entdeckt. Das Tier steht nun unter strenger Beobachtung, die Landwirte in der Region sind gewarnt.

Merken
Drucken
Teilen
Spuren im Schnee bestätigen die Anwesenheit des Bären.

Spuren im Schnee bestätigen die Anwesenheit des Bären.

HO/Kanton Graubünden

(agl) Spuren im Schnee unterhalb des Piz Turettas zeigen: Am Sonntag war im Val Müstair ein Bär unterwegs. Wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Montag mitteilte, ist der Bär mittlerweile über den Ofenpass weitergezogen. Das Tier werde nun von der Wildhut und von den Parkwächtern des Schweizerischen Nationalparks genau beobachtet. Landwirtinnen und Imker in der Region seien per Warn-SMS verständigt worden.