Wie im Actionfilm: Berner Polizei beendet wilde Fluchtfahrt mit Schüssen aufs Auto

Ein Autolenker entzog sich im Kanton Bern einer Polizeikontrolle und ergriff die Flucht. Die Polizei beendete die anschliessende Verfolgungsjagd durch Schüsse auf das Fluchtfahrzeug.

Drucken
Teilen
Ein Autolenker entzog sich der Kontrolle durch die Kantonspolizei Bern, was zu einer rasanten Verfolgungsjagd führte. (Symbolbild)

Ein Autolenker entzog sich der Kontrolle durch die Kantonspolizei Bern, was zu einer rasanten Verfolgungsjagd führte. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Am Montagabend ereignete sich im Kanton Bern eine wilde Verfolgungsjagd, die aus dem Drehbuch eines Actionfilms stammen könnte. Beamte der Kantonspolizei Bern waren in Wichtrach mit einem zivilen Dienstfahrzeug unterwegs, als sie einen mutmasslich durch die Polizei gesuchten Mann in einem Auto feststellten, wie es in einer Mitteilung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und der Kantonspolizei Bern vom Dienstag heisst. Der Lenker war dabei mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Als die Polizisten mit eingeschalteten Sirenen das Fahrzeug für eine Kontrolle anhalten wollten, ergriff der Lenker die Flucht. Die Einsatzkräfte haben die Verfolgung aufgenommen, wobei der Flüchtige laut Mitteilung über verschiedene Nebenwege fuhr. In einem Waldstück geriet das Auto vom Weg ab, kippte und kam schliesslich auf der Seite liegend zum Stillstand.

Mit Schüssen zum Stillstand gebracht

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stiegen sie aus und drehten das verunfallte Auto auf die Räder zurück, um den Lenker zu bergen. In der Folge versuchte der Lenker erneut mit seinem Fahrzeug wegzufahren. Die Beamten haben laut eigenen Angaben daraufhin gezielte Schüsse auf die Reifen des Fahrzeuges abgegeben. Schliesslich konnte der Lenker aus dem Fahrzeug geborgen und angehalten werden.

Der Lenker wurde durch eine Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gebracht. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich laut Mitteilung heraus, dass der Mann ausgeschrieben war. Er sei anschliessend in eine geeignete Institution gebracht worden. Weitere Abklärungen zur Fluchtfahrt sind im Gang

Aktuelle Nachrichten