Wetter
Saharastaub sorgt für schlechte Luft und dunstige Sicht

Der Saharastaub, der seit Tagen in der Schweizer Luft hängt, macht sich zunehmend bemerkbar. Er ist verantwortlich für die teilweise stark erhöhte Feinstaubkonzentration.

Drucken
Teilen

Wegen Sandstaub: Orangroter Himmel über Gryon VD am Dienstag.

Keystone-SDA

(abi) Der Saharastaub erreichte die Schweiz am Montag, wie Meteonews am Donnerstag mitteilte. Da es seither nicht mehr regnete, verblieb er in der Atmosphäre. Als sich dann am Dienstag die Luft grossräumig absenkte, machte sich die Staubschicht immer mehr auch in tiefen Lagen bemerkbar. Einerseits war die Sicht diesig, andererseits stieg die Feinstaubbelastung stark an, wie es weiter heisst.

Sie liegt gemäss Meteonews teilweise deutlich über dem Grenzwert – ein Zustand, der sich bis Freitag nicht ändern dürfte. Am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag erreicht eine stark abgeschwächte Kaltfront die Schweiz, die vereinzelt etwas Regen und somit Entspannung bringt. Dabei sinkt die Schneefallgrenze von 1500 auf 1100 bis 1200 Meter.

Aktuelle Nachrichten