Nasa Stream
Partielle Sonnenfinsternis: Das Wetter spielt mit!

Zumindest im Mittelland sollte die Sonnenfinsternis am Donnerstagmittag gut zu sehen sein. Entlang von Jura und Alpen könnten Quellwolken Hobby-Astronomen noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Merken
Drucken
Teilen
Die letzte partielle Sonnenfinsternis gab es in der Schweiz 2015 zu bestaunen. Schon nächstes Jahr wird es wieder eine geben.

Die letzte partielle Sonnenfinsternis gab es in der Schweiz 2015 zu bestaunen. Schon nächstes Jahr wird es wieder eine geben.

Keystone

Wenn sich am Donnerstag gegen Mittag der Mond vor die Sonne schiebt, ist der Himmel in weiten Teilen der Schweiz wolkenlos: Damit sei die Wahrscheinlichkeit gross, dass viele Menschen das Himmelsereignis zu sehen bekämen, meldete der Wetterdienst Meteonews am Mittwoch. Nur am Jura und entlang der Alpen sei schon gegen Mittag mit Quellwolken zu rechnen.

Die Sonnenfinsternis beginnt je nach Region um 11.30 Uhr, erreicht zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr ihren Höhepunkt und endet um zirka 13.15 Uhr. Beim Beobachten sei Vorsicht geboten, warnt Meteonews: Direkt in die Sonne zu schauen, kann zu Augenschäden führen. Auch normale Sonnenbrillen böten nicht ausreichend Schutz.

Die Nasa hat die Sonnenfinsternis von einem Standort in Nordkanada aus gestreamt:

Die Sonnenfinsternis am Donnerstag werde weniger spektakulär ausfallen als jene von 2015, schreibt Meteonews weiter. Damals deckte der Mond bis zu 70 Prozent der Sonne ab, diesmal werden es nur rund sieben Prozent sein. Die nächste Sonnenfinsternis ist für 2022 vorhergesagt. (wap)