Wetter
Das grosse Bibbern in der Schweiz: Mehr Frosttage als üblich im April

Die Schweiz schlottert unter der Kälte: Bis Mitte April gab es überdurchschnittlich viele Frosttage. Den dicken Pulli muss man noch nicht im Schrank verstauen: Weitere Tage mit Frost sollen folgen.

Merken
Drucken
Teilen
In der ersten Aprilhälfte gab es in der Schweiz überdurchschnittlich viele Frosttage.

In der ersten Aprilhälfte gab es in der Schweiz überdurchschnittlich viele Frosttage.

Keystone

(abi) Der April 2021 ist in seiner ersten Hälfte bislang ein Monat der grossen Temperaturkontraste, wobei das kalte Ende des Spektrums deutlich dominiere, teilte Meteonews am Dienstag mit. «Bis jetzt gab es überdurchschnittlich viele Frosttage.» So begann auch der Dienstag vielerorts frostig, beispielsweise in Schüpfheim (LU) mit -5,2 Grad oder in Courtelary (BE) mit -5 Grad. Weitere Frosttage werden gemäss Meteonews erwartet.

Klimatisch gesehen seien Frosttage in der ersten Aprilhälfte nicht ungewöhnlich, in der zweiten Monatshälfte würden sie jedoch deutlich seltener.