Unfall
Gasvergiftung im Panzer: Vier Soldaten landen im Spital

Bei einer Armee-Übung am Simplonpass kam es zu einem Unfall: Vier Männer mussten mit Kohlenmonoxidvergiftungen ins Spital eingeliefert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Armeeangehörigen haben vermutlich den Motor über Nacht laufen lassen, wobei das Gas wohl in den Panzer gedrungen ist. (Symbolbild)

Die Armeeangehörigen haben vermutlich den Motor über Nacht laufen lassen, wobei das Gas wohl in den Panzer gedrungen ist. (Symbolbild)

Keystone

(dpo) Vier Armeeangehörige erlitten in der Nacht auf Dienstag bei einer Übung auf dem Simplon schwere Kohlenmonoxidvergiftungen. Sie mussten daraufhin mit Helikoptern der Rega ins Spital geflogen werden. Auf Nachfrage bestätigt Armeesprecher Daniel Reist einen Bericht der Tamedia-Portale vom Dienstag. Alle betroffenen Personen seien ausser Lebensgefahr und die Angehörigen seien verständigt worden. Nun untersuche die Polizei den Vorfall. Weitere Details gab der Armeesprecher nicht bekannt.

Gemäss dem Zeitungsbericht hätten die vier Armeeangehörigen eine Nacht in einem Schützenpanzer verbracht. Aufgrund der tiefen Temperaturen hätten sie vermutlich den Motor laufen lassen, damit auch die Heizung in Betrieb blieb. Dabei dürfte das geruchlose Gas in den Innenraum des Schützenpanzers gedrungen sein.