Tierwelt
Lieber Kälte als Reise in die Wärme: Störche überwintern öfters in der Schweiz

Wenn es kalt wird, suchen Vögel wärmere Gefilde auf. Das ist auch bei Störchen so. Doch immer häufiger überwintern sie gleich in der Schweiz.

Drucken
Teilen
Keine Seltenheit mehr: Störche, die den Winter zu Hause verbringen.

Keine Seltenheit mehr: Störche, die den Winter zu Hause verbringen.

ZVG

(rwa) Störche im Winter sind schon lange keine Seltenheit mehr. Nun zeigt sich: Die Zahl der Vögel, die hierzulande überwintern, nimmt weiter zu. Das zeigt eine Zählung, welche die Gesellschaft Storch Schweiz am Montag veröffentlicht hat. Demnach blieben 718 Störche hier. Im Winter davor waren es noch 527. Die Zahlen steigen seit 2016 kontinuierlich an.

Bei den beobachteten Vögeln handle es sich meist um Altvögel, schreibt die Gesellschaft in ihrer Mitteilung. Am meisten Störche überwintern in Bremgarten AG. Im Flachsee der Reuss wurden 180 Tiere gezählt.

Aktuelle Nachrichten