Sturmtief
Eugen brachte auch im Flachland Böen von bis zu 100 Stundenkilometern

In der Nacht auf Mittwoch ist das Sturmtief Eugen von Norden her über die Schweiz gezogen. Besonders in der Nordschweiz gab es starke Böen, in Aesch BL erreichten diese gar über 100 km/h.

Merken
Drucken
Teilen
In der Schweiz herrscht diese Woche windiges und stürmisches Wetter, am Wochenende soll aber die Sonne kommen. (Archivbild)

In der Schweiz herrscht diese Woche windiges und stürmisches Wetter, am Wochenende soll aber die Sonne kommen. (Archivbild)

Keystone

(wap) Bis Mittwochmittag zieht die Kaltfront des Sturmtiefs Eugen über die Schweiz. In der Nacht hatte sie sich mit teils stürmischen Böen angekündigt: In Aesch in der Nähe von Basel wurden 103 km/h gemessen, wie der Wetterdienst Meteonews meldete. Noch stärker war der Wind in den Bergen, auf dem Moléson in den Freiburger Voralpen wurden 120 km/h registriert.

Auch im weiteren Verlauf des Tages bleibe es windig, so Meteonews. Nach einer kurzen Beruhigung soll der Wind dann am Donnerstagnachmittag und am Freitag nochmals stärker werden. Ab Sonntag ist laut Meteonews in den Alpentälern mit stürmischem Föhn und teilweise sommerlichen Temperaturen zu rechnen.