Birmensdorf
Verfolgungsjagd: Polizei stoppt Falschfahrer kurz vor der Autobahn

Die Zürcher Kantonspolizei musste am Dienstagmorgen einen Falschfahrer ausbremsen. Dieser war offenbar zuvor von einer Unfallstelle geflüchtet und wurde danach verhaftet.

Drucken
Teilen
Ein Fahrzeug der Kantonspolizei wurde bei der Verfolgungsjagd massiv beschädigt. (Symbolbild)

Ein Fahrzeug der Kantonspolizei wurde bei der Verfolgungsjagd massiv beschädigt. (Symbolbild)

Kapo ZH

Der Falschfahrer fiel einer Patrouille der Kantonspolizei kurz nach halb drei Uhr am frühen Dienstagmorgen auf, wie es in einer Mitteilung heisst. Beim Auto mit litauischen Kontrollschildern fehlte vorne links ein Reifen und es fuhr auf der Felge. Der Fahrer war in Richtung des Autobahnanschlusses Uitikon unterwegs. Obwohl die Polizei den Lenker mehrmals zum Anhalten aufgefordert hatte, fuhr dieser trotzdem als Falschfahrer in den Autobahnzubringer Ristet-Tunnel.

Schliesslich konnte der 30-jährige Algerier durch Ausbremsen gestoppt werden, noch bevor er in falscher Fahrtrichtung auf die A3 in Richtung Basel auffahren konnte. Am Einsatzfahrzeug der Polizei entstand laut Mitteilung Sachschaden von über 10'000 Franken. Der Autofahrer wurde noch vor Ort verhaftet. Er hatte gemäss der Polizei zuvor in der Stadt Zürich einen Verkehrsunfall mit einem parkierten Fahrzeug verursacht und dieses massiv beschädigt. (agl)

Aktuelle Nachrichten