Sorgfaltspflicht verletzt
Unfall in den Niederlanden: Militärjustiz erhebt Anklage gegen Kampfjet-Pilot

Die Militärjustiz hat gegen einen Patrouille-Suisse-Piloten, dessen Flugzeug 2016 nach einer Kollision abgestürzt war, Anklage erhoben. Er soll seine Sorgfaltspflichten verletzt haben.

Drucken
Teilen
Helfer bei der Bergung des abgestürzten Flugzeugs.

Helfer bei der Bergung des abgestürzten Flugzeugs.

Keystone

(agl) Der Flugunfall ereignete sich am 9. Juni 2016. Die Patrouille Suisse, die Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe, trainierte für die «Netherland Air Force Open Days 2016». Zwei Kampfflugzeuge vom Typ «Northrop F-5E Tiger II» kollidierten, woraufhin einer der beiden Piloten die Kontrolle über sein Flugzeug verlor und den Schleudersitz betätigte. Der Pilot zog sich bei der Landung leichte Verletzungen zu, das Flugzeug zerschellte am Boden.

Fast fünf Jahre später erhebt der Auditor der Militärjustiz nun Anklage gegen den Piloten des abgestürzten Flugzeugs, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Der Auditor werfe dem Piloten vor, beim Annäherungsmanöver seine Sorgfaltspflicht verletzt und dadurch die Kollision verursacht zu haben. Er soll sich unter anderem der fahrlässigen Störung des öffentlichen Verkehrs sowie der mehrfachen fahrlässigen Nichtbefolgung von Dienstvorschriften schuldig gemacht haben. Für den Piloten gilt die Unschuldsvermutung.

Aktuelle Nachrichten