shitstorm
Vier Polizisten knieten auf Jugendlichem: Polizei Lugano wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Behandlung eines jungen Mannes durch die Stadtpolizei Lugano wirft auf Instagram hohe Wellen. Nun rechtfertigt sich die Polizei: Der Iraker habe die Polizisten angegriffen.

Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei Lugano ist auf Social Media ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. (Symbolbild)

Die Stadtpolizei Lugano ist auf Social Media ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Ein Video, das zeigt, wie Polizisten der Stadt Lugano auf einem festgenommenen jungen Mann knien, sorgte am Dienstag auf Instagram für Entrüstung. Das nur mehrere Sekunden lange Video sei während einem Einsatz entstanden, bei dem eine Polizeipatrouille von Jugendlichen angegangen worden sei, liess die Stadtpolizei Lugano am Abend verlauten.

Die Patrouille sei gegen 23.00 Uhr zu einer Ansammlung von Jugendlichen gerufen worden, welche die Nachtruhe gestört und die Coronaregeln missachtet hätten. Die Gruppe habe die Polizisten provoziert. Unter den jungen Männer habe sich ein Iraker befunden, der die Polizisten körperlich angegriffen habe. In dieser Situation sei es angezeigt gewesen, diesen zeitweilig zu Boden zu bringen, so die Polizei. Weitere Zwangsmassnahmen seien nicht durchgeführt worden.