Seilbahn-Unfall
Eine verletzte Frau: Gondel in Laax touchiert den Boden

Eine Luftseilbahn-Gondel hat am Mittwochnachmittag im bündnerischen Laax den Boden gestreift. Offenbar waren die angehängten Lasten zu schwer.

Drucken
Eine Gondel berührte auf dem Weg auf den Crap Sogn Gion den Boden. Dabei wurde eine Frau verletzt.

Eine Gondel berührte auf dem Weg auf den Crap Sogn Gion den Boden. Dabei wurde eine Frau verletzt.

Keystone

Grosser Schreck für 35 Skifahrerinnen und Snowboarder sowie einen Gondelführer: Auf dem Weg von der Talstation in Laax zum Crap Sogn Gion touchierte ihre Gondel nach rund drei Vierteln der Bergfahrt an «einer Stelle mit niedriger Überfahrtshöhe» den Boden. Die Medienstelle Laax bestätigte am Donnerstag gegenüber CH Media verschiedene Medienberichte.

An der Unterseite der Gondel waren Lasten angehängt. Offenbar wog die an Stahlseilen angehängte Transportlast zu viel, wie die Medienstelle schreibt. Der Gondelführer bremste die Gondel nach dem Bodenkontakt sofort. Dabei sind einige Passagiere gestürzt – eine Frau verletzte sich leicht am Finger. Die Gondel selbst wurde nicht beschädigt, da nur die Last den Boden berührte. Der Gondelführer brachte die Gondel mitsamt Passagieren nach einem kurzen Halt und der Erstbetreuung der Insassen zurück ins Tal. Dort wurden die Skifahrerinnen und Snowboarder weiter betreut.

Nun würde untersucht, weshalb zu grosse Lasten angehängt wurden. Bis zum Abschluss dieser Untersuchungen werden keine Transportfahrten mehr während dem laufenden Betrieb durchgeführt, wie es weiter heisst. (abi)

Aktuelle Nachrichten