Ressourcen
Ökologischer Fussabdruck: Schweizer Bevölkerung lebt ab Dienstag auf Pump

Schweizerinnen und Schweizer haben morgen Dienstag bereits mehr natürliche Ressourcen verbraucht als ihnen 2021 zustehen. Ökologisch gesehen lebt die Bevölkerung danach bis Ende Jahr auf Pump.

Merken
Drucken
Teilen
Die Idylle ist trügerisch: Der zu grosse ökologische Fussabdruck der Schweizer Bevölkerung hat gravierende Folgen für das Ökosystem weltweit. (Symbolbild)

Die Idylle ist trügerisch: Der zu grosse ökologische Fussabdruck der Schweizer Bevölkerung hat gravierende Folgen für das Ökosystem weltweit. (Symbolbild)

Keystone

(rwa) Würden alle so leben wie die Schweizer Bevölkerung, dann wären die Ressourcen von drei Planeten dafür notwendig. Das rechnet die Umweltorganisation WWF in einer Mitteilung vom Montag vor. Die Folgen seien überfischte Meere, übernutzte Böden, der Verlust von Wald- und Lebensraum sowie eine fortschreitende Klimakrise.

Nach Ansicht des WWF kann aber jeder Menschen dazu beitragen, seinen Fussabdruck deutlich zu senken. Statt per Flugzeug sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden, um in die Ferien zu reisen. Beim Pendeln solle zudem möglichst aufs Benzinauto verzichtet werden. Und wer sich um seinen Fussabdruck sorgt, sollte zudem möglichst auf Fleisch verzichten und sich mehrheitlich pflanzenbasiert ernähren. Negativ ins Gewicht fällt laut der Umweltorganisation auch eine Öl- und Gasheizung zu Hause.