Region Klausenpass
Zwei Rega-Einsätze wegen Gleitschirmunfällen

Am Freitag und Samstag ereigneten sich im Schächental zwei Gleitschirmunfälle. In beiden Fällen musste ein ausländischer Pilot von der Rega gerettet werden.

Merken
Drucken
Teilen
Es herrschte Flugwetter: Für zwei Gleitschirmflieger endete die Landung unglimpflich. (Symbolbild)

Es herrschte Flugwetter: Für zwei Gleitschirmflieger endete die Landung unglimpflich. (Symbolbild)

Keystone

Am Samstag zog sich ein italienischer Gleitschirmpilot auf dem Urnerboden bei einem Absturz erhebliche Verletzungen zu. Dies teilte die Kantonspolizei Uri am Samstagabend mit. Grund für den Absturz sei eine Kollision mit einem Heuseil gewesen. Der 24-jährige Italiener sei mit dem Helikopter ins Spital gebracht worden. Bereits am Freitag war es auf der anderen Seite des Klausenpasses, im Schächental, zu einem Gleitschirmunfall gekommen. Betroffen war laut der Mitteilung ein 20-jähriger Österreicher, der vom Klausenpass in Richtung Reusstal flog. Kurz vor Erreichen des Talbodens verlor er die Kontrolle über seinen Schirm, als er einer Telefonleitung auswich. Er sei von der Rega ins Spital geflogen, aber nur leicht verletzt worden, so die Kantonspolizei. (wap)