Randale
Randale im Kanton Bern: Feuerwehrauto und Bus mit Gegenständen angegriffen

In der Gemeinde Saint-Imier im Berner Jura wurde ein Feuerwehrauto im Einsatz mit Gegenständen beworfen, in Thun attackierten Jugendliche vorbeifahrende Busse.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Bern nahm in Thun zwei Jugendliche unter Waffenandrohung fest. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Bern nahm in Thun zwei Jugendliche unter Waffenandrohung fest. (Symbolbild)

Keystone

(wap) Ein oder zwei Unbekannte hätten in der Nacht auf Sonntag in Saint-Imier ein Feuerwehrauto mit Gegenständen beworfen und beschädigt, meldete die Berner Kantonspolizei am Sonntag. Die Feuerwehrleute seien gegen 22.15 Uhr ausgerückt, weil ein Container in Flammen gestanden sei. Während der Löscharbeiten sei das Fahrzeug von einer oder zwei Personen mit Gegenständen, vermutlich Flaschen, beworfen worden. Dabei sei ein Fenster zu Bruch gegangen. Das Feuer habe gelöscht werden können. Es habe keine Verletzten gegeben. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen.

In der gleichen Nacht wurden in Thun zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren unter Waffenandrohung verhaftet, weil sie vorbeifahrende Busse mit Gegenständen beworfen hatten. Um 19.30 sei der Polizei gemeldet worden, dass auf Busse Schüsse abgegeben worden seien, meldete diese am Sonntag. Die beiden Jugendlichen seien Teil einer grösseren Gruppe von rund 20 Personen gewesen. Die Jugendanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen, so die Kantonspolizei.